Donnerstag, 30. September 2010

Rocket Science


Eigentlich

(finde ich es total Scheiße einen Text mit "eigentlich" zu beginnen.Na, jedenfalls)

eigentlich finde ich es im Allgemeinen ja nicht so toll, an jeder Ecke einen kleinen Anglizismus durchblicken zu lassen.  In diesem Fall aber habe ich nun endlich mal Anwendung für mein aktuelles Lieblingswort: Rocket Science. So ein bezauberndes Wort für so eine ernsthafe Angelegenheit. Dieses Wort (wollt ihr's noch mal lesen? Ne? Macht nix, schreib ich trotzdem) Rocket Science hat mein bisheriges Lieblingswort cardigan abgelöst.

In cardigan habe ich mich verliebt, als ich vor vielen Jahren in England, also in sogar in London, also sogar bei Liberty's und dort sogar in der Knopfabteilung war. Ich habe Knöpfe gekauft. In allen Formen und Farben und Größen, ich fühlte mich wie im Paradies. Mit nahezu einem halben Kilo bin ich dann an die Kasse, wie man das eben so macht. Dort wurde ich von einer, tja, wie soll ich sagen, lady in Empfang genommen und sie hat jeden Knopf in Seidenpapier gewickelt. Jeder Knopf wurde auch mit einem "oh, my, lovely" oder "how sweet" bedacht. Jeweils gefolgt von einem "isn't it?" Jeder Knopf. Jeder. Einzeln. Eine Dreiviertelstunde lang wurde also gewickelt und gesäuselt und ge-isn't ittet. Nachdem wir beide rechtschaffen erschöpft unsere Arbeit erledigt hatten, (ich musste wie ein Wackeldackel nicken und indeeden) wurde ich mit den schönen Worten: You do a lot of cardigans, do you? verabschiedet. Seither war ich ganz verschossen in Cardigans. So etwas besonderes habe ich gemacht.

Leider habe ich jetzt eine gewisse Überdosis sozusagen intus. Egal welches Strickjacken-Werbeplakat dich anschielt, egal welcher Kaufhausprospekt aus deiner Zeitung fällt, überall kannst du jetzt Cardigans kaufen.
Nur Strickjacken gibt es nicht mehr.
Außer bei mir.

Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt von der Rocket Science die Kurve zum Foto zu kriegen. Könnte aber zur Ecke werden. Nämlich habe ich ja schon mal angedeutet, dass ich noch mal rauskriegen will, wie man  Vikkel Braids macht.

Jetzt weiß ich es.

In der Anleitung liest es sich zwar erst mal so, als müsste man schon einen kleinen Abschluss in Weltraumtechnik haben, aber so nach zwei, drei Reihen flutscht es.

Und deshalb mach ich das jetzt überall dran. Ü-ber-all.

Kommentare:

  1. Hallo,
    habe mich jetzt köstlich über dein post amüsiert :o)
    den besagten vikkel braids bin ich auch schon länger auf der spur. kannst du mir verraten, wo du eine verständliche anleitung dafür gefunden hast. für mich ich ist es leider immer noch rocket science.
    wünsch dir einen schönen tag und liebe grüße eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,
    ich habe Nancy Busch's Folk Knitting in Estonia genommen. Man kann sich da durchaus durchfriemeln, wenn man gleich alles mitmacht, was beschrieben ist. Wenn du möchtest, kann ich dir das Buch leihen. Dann müsstest du mir nur deine Adresse Mail. An: Christine.la_porteättimplicodotcom

    AntwortenLöschen